Zurück

Umfrage zu Weiterbildungsmöglichkeiten während der Pandemie

für alle in den letzten 2 Jahren in Weiterbildung befindlichen onkologisch tätigen Ärztinnen und Ärzte

Seit Beginn der COVID-19-Pandemie werden wir immer wieder mit großen Herausforderungen konfrontiert. Besonders in Krisenzeiten ist die vollwertige Ausbildung systemrelevanter Berufe essenziell. Die Qualität der Fort- und Weiterbildung in den onkologischen Fachdisziplinen erfordert besondere Aufmerksamkeit, damit Belastungen und Herausforderungen dieses Berufs umfassend gemeistert werden können und langfristig eine gute onkologische Versorgung gesichert ist.

Wir haben eine Online-Umfrage entwickelt, um zu untersuchen, wie sich die COVID-19-Pandemie auf die Weiterbildung onkologisch tätiger Ärztinnen und Ärzte auswirkt und welche Faktoren dabei helfen können, die entstehenden Anforderungen zu bewältigen.

Wir möchten alle in den letzten 2 Jahren in Weiterbildung befindlichen onkologisch tätigen Ärztinnen und Ärzte (z.B. Facharztweiterbildung, Weiterbildung Schwerpunkt Onkologie) einladen, sich an dieser Befragung zu beteiligen. Jede Teilnahme ist wertvoll, unabhängig davon, ob Sie bereits an einer ähnlichen oder anderen Umfrage zum Thema Covid-19 teilgenommen haben. Die Teilnahme ist vollständig anonym und kann jederzeit unter- oder abgebrochen werden.

Für die Teilnahme an der Umfrage nutzen Sie bitte diesen Link.

Vielen Dank!

https://www.survey3.uni-koeln.de/index.php/562722?lang=de

 

Dr. med Maike Trommer​​​​​ - Strahlentherapeutin am Universitätsklinikum Köln

Anne Adams, Carolin Bürkle, Stefanie Brunner, Alexandra Huß, Cindy Franklin, Asmae Gassa, Andrea Grandoch, Anna-Katharina Meißner, Sibylle Mellinghoff, Shachi Jenny Sharma, Silvia Schrittenlocher, Luisa Witte und Simone Marnitz​​